28. November 2012

Pressemitteilung von Elefanten-Schutz Europa e.V. bzgl. Zoo Karlsruhe

 

Sehr geehrte Damen und Herren,                                                                                                                                                    

mit diesem Schreiben und den ergänzenden Dokumenten möchte Elefanten-Schutz  Europa e.V. Ihre Aufmerksamkeit auf ein Problem lenken, das durch mehrere Ereignisse in deutschen Zoos in der jüngsten Vergangenheit Eingang in die regionale und überregionale Berichterstattung fand: Zooelefanten, die Tierpfleger angreifen, dabei schwer verletzen oder sogar töten – und Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Der Elefant ist, wie die Unfallstatistik leider zeigt, das gefährlichste Wildtier in Menschenobhut – bei Anwendung neuer Erkenntnisse und tiergerechter Haltungssysteme muss dies jedoch nicht sein. Die entsprechenden Informationen bzw. Erläuterungen dazu finden Sie kompakt in den angehängten Dokumenten.

Im Zoo Karlsruhe können nur Elefantenkühe gehalten werden, derzeit vier Tiere zwischen 29 und 57 Jahren. Angaben der Zoodirektorin, Frau Dr. Gisela von Hegel, dass solche Tiere weniger gefährlich und den Direkten Kontakt zum Pfleger zudem gewohnt seien, erregten kürzlich unsere Besorgnis, umso mehr, als gegenwärtig das Elefantenhaus des Zoos umgebaut wird und hier die Möglichkeit bestünde, dringend erforderliche Sicherheitsvorkehrungen nachzurüsten. Die wesentlichste bestünde darin, die Tore von Haus und Boxen fernbedienbar auszuführen. Sollte dies nicht geplant sein, sehen wir folgende mögliche Probleme:

● Die Gefährdung von Gesundheit und Leben der Elefantenpfleger auch nach dem Umbau

● Die notwendige Abgabe von Elefanten, die zukünftig im Direkten Kontakt Probleme verursachen, aber nicht notfalls ohne Direkten Kontakt gehalten werden können

● Die mittel- und langfristige Gefährdung der Elefantenhaltung im Zoo Karlstruhe

Da wir Informationen aus erster Hand bevorzugen, hat Elefanten-Schutz Europa e.V  Frau Dr. von Hegel mehrfach gebeten, uns ihre Sichtweise bzgl. unserer Bedenken zu kommunizieren, speziell auch bzgl. der geplanten Ausführung der Tore im Elefantenhaus. Leider haben wir bisher keine Antwort erhalten.

Da anzunehmen ist, dass am weiteren Vorgehen und der Sicherung der Elefantenhaltung in Karlsruhe öffentliches Interesse bei Zoofreunden, Politik und Sponsoren besteht, haben wir uns darüber hinaus erlaubt, Vertreter der Medien und Politik mit einzubeziehen.

Zu dem hier thematisierten Aspekt der Elefantenhaltung gibt es seitens unseres Vereins weitere umfangreiche Veröffentlichungen, die wir Ihnen auf Anfrage gerne auch elektronisch zur Verfügung stellen.

Elefanten-Schutz Europa ist es ein Anliegen, dieses lange vertuschte und oft falsch dargestellte Problem ins Bewusstsein von Öffentlichkeit, Politik und verantwortlichen Personen zu rücken - mit dem Ziel, eine Lösung zu finden bzw. umzusetzen, die das Leben von Tierpflegern genauso sicherstellt wie Wohlbefinden und Gesundheit von Elefanten.

Informationen zu Elefantenunfällen in Deutschland

Die gegenwärtige Situation im Zoo Karlsruhe

 

Für den Vorstand

Jürgen Schilfarth – Vorsitzender

Olaf Töffels – stv. Vorsitzender