November 2012

Emmen: Abgabe der „Htoo Yin Aye“-Familie steht bevor

Mitte November hat der Zoo Emmen bekannt gegeben, dass die ca. 30-jährige Elefantenkuh „Htoo Yin Aye“ mit ihrer 14-jährigen Tochter „ Ma Palai“ sowie ihren beiden Bullkälbern „Ananda“ (geb. 2008) und „Mong Tine“ (geb. 2011) bald in einen anderen Zoo umziehen werden. Hintergrund ist, dass die seit Jahren bestehenden Spannungen zwischen „Ma Palai“ und deren 13-jähriger Halbschwester „Ma Ya Yee“ nach dem Tod von „Ma Ya Yee`s“ Mutter „Htoo Kin Aye“, die zugleich die Leitkuh der Emmener Herde war, eskaliert waren. Bereits wenige Tage nach „Htoo Kin Aye`s“ Tod im Juni 2012 mussten daher die beiden Elefantenfamilien getrennt werden und konnten nur noch im Wechsel auf die Außenanlage gelassen werden. Angesichts der beengten Platzverhältnisse ist die Entscheidung des Zoos, eine der beiden Mutterfamilien komplett abzugeben, nachvollziehbar. Es ist sehr erfreulich, dass der Zoo Emmen anders als diverse deutsche Zoos nicht einzelne weibliche Nachzuchten abgibt, sondern im Interesse des langfristigen Aufbaus harmonischer Familiengruppen die ganze Familie von „Ma Palai“ zusammen. Dass deutsche Zoodirektoren gegen den gemeinsamen Transfer von Mutter-Kind-Gruppen vorbringen, auf diese Weise werde die Zucht behindert, ist an den Haaren herbei gezogen.

In Emmen werden danach neben dem Zuchtbullen „Radza“ die drei Töchter von „Htoo Kin Aye“ sowie vier zu dieser Familie gehörende Bullkälber verbleiben. 

__________________________________________________________________________________________